Montag, 19. August 2013

Der Mondscheingarten – Corina Bomann


Der Mondscheingarten – Corina Bomann 
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
ISBN-13: 978-3548285269





  








Lilly ist eine Antiquitätenhändlerin, die seit dem Tod ihres Mannes sehr zurückgezogen lebt. Statt zu reisen, auszugehen und das Leben zu genießen, lebt sie eigentlich nur noch für ihr Geschäft in Berlin. Das ändet sich erst, als eines Tages plötzlich ein Fremder in den Laden kommt, ihr eine Geige in die Hand drückt, die angeblich ihr gehört, und verschwindet. Lilly ist verwirrt. Wer war dieser Mann? Warum sollte die Geige ihr gehören? Sie beschließt, dieses Rätsel zu lösen. Gut, dass sie ihre Freundin Ellen hat, die in London Geigen restauriert. Sie reist zu ihr und schon ist sie mittendrin in einem großen Abenteuer, das sie nach Italien und Sumatra führt und ihr ganzes Leben verändert.

Das Buch von Corina Bomann ist  ein wirklich zauberhaftes Buch, das einen in fremde Welten entführt. Es spielt abwechselnd in der heutigen Zeit, in der Lilly ihr Abenteuer erlebt, und in der Vergangenheit. So erfährt man als Leser viel früher als Lilly die Geschichte der Geige, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zwei berühmten Violinistinnen gehörte.
Das Buch bietet viel Exotik, Abenteuer und Drama und zeigt vor allem ganz viel Liebe zur Musik. Die Figuren sind sympathisch und man fiebert richtig mit ihnen mit. Es ist ein toller Schmöker zum Träumen und Genießen. Man erfährt einiges über Sumatra am Anfang des 20. Jahrhunderts, über das Leben damals und auch über Musik. Man wird in eine faszinierende und für uns fremde Welt entführt und es ist wie ein kleiner Urlaub.
Allerdings lebt die Geschichte von sehr vielen Zufällen, für meinen Geschmack von etwas zu vielen. Andauernd tauchen genau im richtigen Moment schöne charmante Männer auf, die sofort alles stehen und liegen lassen, um der ihnen völlig unbekannten Lilly zu helfen. Das und die allerletzte Wendung am Schluss waren in meinen Augen etwas zu viel des Guten. So bekommt das Buch von mir zwar keine Höchstwertung, aber eine Leseempfehlung. Wer Romane, die auf zwei Zeitebenen spielen, mag, der wird mit dieser Geschichte sicherlich Freude haben! Denn das Buch, das schon mit seinem wunderschön gestalteten Buchschnitt zum Träumen einlädt, hält, was sein Äußeres verspricht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen