Dienstag, 15. Oktober 2013

Landpaket - Kraut und Rübchen von Elke Pistor ist da

Elke Pistor hatte vor kurzem eine Aktion, bei der 25 Landpakete rund um ihren neuen Regionalkrimi "Kraut und Rübchen" verlost wurden. Die Kurzbeschreibung sprach mich total an, das Buch klingt nach einem Krimi ganz nach meinem Geschmack. Lustig, unblutig, voller schrulliger Personen, doch lest doch einfach selbst. Hier ist der Klappentext:


Was macht man, wenn sich herausstellt, dass die eigene Urahnin eine Serienmörderin war? Noch dazu eine, die sich aufgrund der sorgsamen Auswahl ihrer Opfer allergrößter Beliebtheit erfreute? Als Journalistin Katharina Rübchen auf dem geerbten Familienbauernhof in Kleinhaulmbach alte Aufzeichnungen findet, stellen sich einige Probleme: Die Dörfler bangen um lange gewahrte Geheimnisse, ihr Chefredakteur drängt auf die große Story, und die hofeigene anarchistische Ziegenherde macht, was sie will. Und dann ist da noch dieser Tierarzt, der deutlich mehr Interesse an Katharina als an ihren vierbeinigen Mitbewohnern hat.
 Wie gesagt, das Buch klingt einfach witzig und so habe ich mich um eines der Pakete beworben. Und heute fand ich dann beim Heimkommen tatsächlich ein Landpaket vor meiner Tür!
Rezensionsexemplare habe ich in den letzten Jahren schon einige bekommen, aber noch keines davon war in einem so liebevoll zusammengestellten Paket gekommen. Denn mich erwartete nicht nur das Buch, nein, es lagen auch so einige kleine Überraschungen bei. 





Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, gab es neben dem Buch auch noch zwei Teebeutel mit angeblich ungiftigen Kräutertee, einen Tontopf, ein Samentütchen und echte Landerde. Natürlich habe ich die Samen gleich eingepflanzt (auch wenn ja eigentlich die völlig falsche Jahreszeit ist, aber vielleicht klappt es ja trotzdem). Ich bin gespannt, ob ich mit der Rezension zusammen dann auch ein Foto der gekeimten Samen bieten kann. Das heißt, falls es jemals zu einer Rezension kommt. Denn vielleicht war der Tee ja doch vergiftet? 

Kommentare: