Sonntag, 28. Dezember 2014

Fanny Wagner & Carolin Birk – Überwiegend fabelhaft

Fanny Wagner & Carolin Birk – Überwiegend fabelhaft

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: rororo 
  • ISBN-13: 978-3499268489













Ninas Leben scheint perfekt zu sein, seit sie mit ihrer Tochter Marie von Berlin in die fränkische Schweiz ins kleine Wiestal gezogen ist. Sie haben sich gut eingelebt im Dorf, verstehen immer mehr vom fränkischen Dialekt, in Ninas Beziehung mit dem Schreiner Christian könnte es kaum besser laufen und das Modelabel Zwiebellook wird immer erfolgreicher. Doch ganz so einfach ist das alles natürlich doch nicht. Die Dorfbewohner sind eigensinnig wie eh und jeh, Christian scheint sich seiner Ex-Frau wieder anzunähern, Nina wächst die Arbeit über den Kopf und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, kopiert plötzlich ein Konkurrent die Mode von Zwiebellook.

Nina hat also mal wieder alle Hände voll zu tun. Und wir Leser bekommen wie schon im ersten Band, „Garantiert wechselhaft“, viel zu lachen. Die eigensinnigen Dorfbewohner mit ihrem Dialekt und ihrer Sturheit machen zwar Nina das Leben manchmal schwer, aber ohne sie wäre es nicht halb so lustig in Wiestal. Und gerade durch ihre Ecken und Kanten sind sie so sympathisch. Die Geschichte ist mal wieder voll aus dem Leben gegriffen. Skurril, aber nicht unglaubwürdig kommt sie daher. „Überwiegend fabelhaft“ ist eine charmante Komödie. Man kann sie übrigens problemlos lesen, ohne Band 1 zu kennen. Aber den sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Die Vorgeschichte zu „Überwiegend fabelhaft“, in der Nina mit Marie nach Wiestal zieht, die Dorfbewohner kennenlernt und nach großen Startschwierigkeiten ihr Modelabel gründet, ist nämlich genauso lustig wie dieser zweite Band.


Ich hoffe auf viele weitere Werke der beiden Autorinnen. Mit ihrem lockeren Schreibstil schaffen sie es immer wieder, mich komplett in ihren Bann zu ziehen und vorzüglich zu unterhalten. Auch wenn es in den Büchern nur so von Problemen wimmelt, werden diese einfach so unterhaltsam beschrieben und so charmant gelöst, dass man weder eine zu oberflächliche noch eine zu trockene oder ernste Geschichte bekommt. Wer seine Lachmuskeln mal wieder trainieren möchte, der ist bei Fanny Wagner und Carolin Birk genau richtig!      

Samstag, 13. Dezember 2014

Sarah Morgan - Winterzauber wider Willen


Sarah Morgan - Winterzauber wider Willen
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN-13: 978-3956490767
















Kayla, die erfolgreiche PR-Beraterin, hasst Weihnachten. Sie wünscht sich nur, dass es schnell vorbeigeht. Da kommt ein neuer Auftrag gerade recht. Das Snow Crystal Resort steht kurz vor der Pleite, und Jackson O'Neil ist fest entschlossen, den Familienbetrieb zu retten. Kayla soll durch eine Werbekampagne Gäste in das malerisch in Vermont gelegene Skiresort  bringen. Dafür muss sie Snow Crystal natürlich erst einmal kennenlernen. Was kann es besseres geben als eine einsame Hütte im Wald, wenn man dem Weihnachtstrubel entgehen will, denkt sie sich. Und so verbringt sie 1 Woche über Weihnachten mitten im Winterparadies. Sie hat dabei allerdings nicht mit der Familie O'Neil gerechnet, die mit aller Macht versucht, sie in ihr Weihnachten zu integrieren.

Ich gestehe, aufmerksam wurde ich auf dieses Buch vor allem wegen dem Cover. Das sieht einfach nach einem Wohlfühlbuch aus. Und es glitzert. So wurde es von mir als diesjähriges Weihnachtsbuch auserkoren.
Diese Wahl habe ich nicht bereut. Zwar ist das Buch manchmal recht kitschig und Jackson irgendwie zu perfekt, aber es ist einfach wunderbar zu lesen. Ich hätte die ganze Zeit dabei verzückt vor mich hinseufzen können. Ich bin völlig verzaubert von Snow Crystal. Ich würde so gerne dort hinfahren. Einsame Hütten mit Betten mit Blick auf den verschneiten Wald, einem Kamin im Wohnzimmer und einem beheizten Whirlpool auf der Terrasse, was will man mehr? Dazu gibt es tolle Restaurants und zahlreiche Möglichkeiten für Wintervernügungen. Schneemobil fahren, Skifahren, Schlittschulaufen, Hundeschlittentouren und viel mehr warten auf die Gäste. Auf Kayla natürlich auch, und die ist so gar nicht begeistert von  Skifahren und anderen Wintervergnügungen. Von New York in die Wildnis ist eine ganz schöne Umstellung für sie. Zumal sie einige Altlasten mit sich rumträgt. In Snow Crystal bricht so einiges aus ihrer Vergangenheit an die Oberfläche, was dazu führt, dass das Buch durchaus ernste Themen in sich trägt. Gleichzeitig ist es total witzig, und man muss Snow Crystal und die O'Neils einfach ins Herz schließen. Jackson war mir wie gesagt fast zu perfekt, aber sein Bruder Tyler, ein ehemaliger Profiskifahrer, sorgt immer wieder für Lacher. Und Jacksons Mutter und seine Großmutter sind einfach nur liebenswert. Besonders ins Herz habe ich allerdings seinen Großvater geschlossen. Knurrig und nicht begeistert von Kaylas Ankunft muss man diesen alten Mann, der mit seinem ganzen Herz an Snow Crystal hängt, trotzdem einfach gern haben.


Winterzauber wider Willen hat mich komplett verzaubert und mich einige Stunden in eine Weihnachtswinterwunderwelt entführt. Und jetzt warte ich gespannt auf Juni, dann erscheint nämlich der zweite Band rund um die O'Neils, in dem es um Jacksons Bruder Sean, einen Chirurgen, geht. Ich hoffe, Sommerzauber wider Willen wird genauso toll und ich freue mich darauf, Snow Crystal im Sommer kennenzulernen. Und nächstes Jahr zu Weihnachten gibt es dann hoffentlich die Übersetzung des letzten Trilogiebandes, in dem es um Tyler und seine Tochter geht und der auch wieder an Weihnachten spielt.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Sabine Bürger - Unter Piraten


Sabine Bürger - Unter Piraten


Broschiert: 391 Seiten
Verlag: bookshouse 
ISBN-13: 978-9963525614
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren













Der 13-jährige Florian Falco, genannt Eff Eff, kommt hinter ein unglaubliches Familiengeheimnis. Seine Familie kann mit Hilfe von Zauberamuletten in der Zeit reisen! Seine Mutter und auch seine größere Schwester sind schon in der Vergangenheit gewesen. Doch nach der Zeitreise seiner Schwester Samantha, die man in Band 1 der Hexenkinderreihe nachlesen kann, hat die Mutter die Amulette versteckt. Für Eff Eff und seine Freunde ist klar, dass sie diese Schlüssel für ein großes Abenteuer finden müssen. Und tatsächlich entdecken sie die Amulette und begeben sich auf eine unglaubliche Reise. Die verläuft allerdings nicht so wie geplant. Die sechs Freunde werden schon auf der Reise in die Vergangenheit getrennt. Und im Warnemünde des Jahres 1522 ist es viel gefährlicher als gedacht. Eff Eff und seine Freunde müssen viele Abenteuer bestehen, während sie versuchen wieder zusammenzufinden. Kann das gut gehen?

Ich kenne Band 1 der Reihe nicht, aber das ist auch nicht wirklich notwendig, um dieses Buch zu lesen. Dass ich gewisse Startschwierigkeiten mit der Geschichte hatte, lag nicht an den Fehlenden Kenntnissen aus Band 1. Die Geschichte von Samantha und ihren Freundinnen spielt zum einen keine große Rolle, zum anderen wird sie kurz wiederholt. Meine Probleme lagen eher an dem Berliner Dialekt der Hauptfigur. Immer, wenn Eff Eff anfing zu reden, stockte mein Lesefluss. Es hat etwas gedauert, bis ich mich an seinen Dialekt gewöhnt hatte. Aber als die sechs Freunde in der Vergangenheit angekommen waren, wurde die Geschichte immer spannender und sog mich in sich auf. Das Abenteuer ist wirklich unglaublich spannend und voller Action, aber auch voller Gefühl und Kameradschaft.

Ich muss gestehen, zum Teil war es mir etwas zu unrealistisch. Und damit meine ich gar nicht die Zeitreise an sich. Nein, das, was ich etwas irritierend fand, war die Tatsache, wie wenig Gedanken sich Eff Eff und seine Freunde darum machen, ob ihr Abenteuer gut ausgeht und sie wieder nach Hause kommen. Sie sind alleine in einer fremden Zeit, nichts klappt so, wie es soll, und doch scheinen sie kaum Ängste zu haben.

Aber trotz dieser Schwierigkeiten, die ich mit der Geschichte hatte, hatte ich auch viel Spaß mit ihr. Besonders die Freundschaften zwischen den Kameraden und ihren neuen Bekanntschaften in der Vergangenheit habe ich gerne verfolgt. Überhaupt war die Reise entlang der Ostsee im Jahre 1522 spannend und faszinierend. Die Geschichte war schillernd und farbenfroh. Man lernt die verschiedensten Lebensarten der Vergangenheit kennen. Fischer, Händler, Schreiber, Glockengießer und selbst Piraten begleitet man eine Weile in ihrem Leben. Man bekommt Einblicke in die Vergangenheit, und das verpackt in spannende Abenteuer. Durch die Mischung von Abenteuer, Kameradschaft und auch Liebe ist dieses Buch für Mädchen genauso geeignet wie für Jungs. Es spricht eine breite Zielgruppe an. Und auch erwachsene Leser können Spaß an der Geschichte, die eigentlich für 10-11jährige gedacht ist, haben. Wer sich nicht am Berliner Dialekt der Hauptfigur stört und über das etwas zu sorglose Auftreten der Jugendlichen hinwegsehen kann, der bekommt mit „Unter Piraten“ ein Buch, das ihn gut unterhält. Ich auf jeden Fall habe Eff Eff und seine Freunde nach den Startschwierigkeiten in mein Herz geschlossen und hoffe, dass ich in einem weiteren Band ein wenig darüber erfahren werde, wie es ihnen nach dem Abenteuer ergangen ist.


Sonntag, 7. Dezember 2014

Meine feine Chocolaterie – Rezepte, die glücklich machen


Meine feine Chocolaterie – Rezepte, die glücklich machen

Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: Hölker
ISBN-13: 978-3881179324


Danke an Blogg dein Buch und den Hölker-Verlag für das Rezensionsexemplar!










Ich liebe backen und ich liebe Schokolade. So war ich sehr gespannt auf dieses Backbuch rund um die süße Versuchung. Und ich muss sagen, ich bin begeistert! Das Buch bietet eigentlich alles, was sich ein Schokoladenliebhaber wünschen kann.

Es beginnt nach einem kurzen Vorwort mit ein paar Basics zu Schokolade. Hier wird auch Backanfängern geholfen, werden doch zunächst grundsätzliche Unterschiede zwischen verschiedenen Schokoladenarten erklärt und auch kurz beschrieben, wie man Schokolade am besten schmilzt.

Dann geht es richtig los, es folgen viele Seiten voller Rezepte. Unterteilt sind sie in 3 Kapitel, nämlich „Süße Kleinigkeiten – Cokies, Cupcakes & Konfekt“, „Für die Kaffeetafel – Kuchen, Tartes & Kuchen“ und „Cremige Desserts – Soufflés, Sorbets & Eiscreme“.
Man sieht, es ist für so ziemlich jeden Anlass und Geschmack etwas dabei – vorausgesetzt natürlich, man mag Schokolade.

Die Rezepte befinden sich meist auf eine Doppelseite. Wobei das eigentliche Rezept oft nur eine Seite einnimmt, die andere zeigt ein großformatiges Foto des Ergebnisses. Ich muss sagen, es fiel mir gleich positiv auf, wie kurz die meisten Rezepte sind. Sie bestehen nur aus wenigen Punkten und es wird beim durchblättern schnell klar, dass man für vieles in diesem Buch ganz sicher kein Profi sein muss. Nein, mit wenigen Schritten kann man traumhafte Ergebnisse erzielen.
Die Rezepte sind übrigens sehr übersichtlich aufgebaut. Links vom eigentlichen Rezept findet man nicht nur die Zutatenliste sondern auch Angaben zu der Zeit, die man beim Nachbacken benötigt, und zwar unterteilt in Zeit für das Vorbereiten, das Kühlen und das Backen. So weiß man gleich, worauf man sich einlässt.



Beim Blättern durch das Buch lief mir übrigens das Wasser im Mund zusammen und ich fand so manches Rezept, das ich ausprobieren möchte. Kuchen, Torten, kleines Gebäck, Klassiker, ausgefalleneres, einfaches und aufwendiges, das Buch bietet einfach eine tolle Mischung.
Ausprobiert habe ich bisher nur zwei Rezepte, aber mehr werden sicherlich folgen. Angefangen habe ich mit einem Klassiker, einem Schokoladen-Gugelhupf. Ich liebe Schokoladenkuchen, aber ich finde, es ist gar nicht so einfach, einen guten zu backen. Oft wird er trocken. Aber nicht bei dem Rezept. Das hat mich wirklich umgehauen und ich habe noch nie für einen Kuchen so viel Lob bekommen wie für diesen hier. OK, manchen war er zu süß, aber die meisten fanden ihn ebenso lecker wie ich. Saftig und einfach perfekt! Das wird definitiv mein Standardrezept für Schokoladenkuchen.

Als zweites wagte ich mich an Schoko-Haselnuss-Tartelettes. Die konnten mich nicht ganz so überzeugen, mir war die Füllung zu mächtig. Das kann aber auch daran liegen, dass meine Tartelette-Förmchen etwas größer waren als im Rezept angegeben und somit das Verhältnis von Füllung und Teig nicht stimmte. Das Rezept werde ich wohl nicht wiederholen, aber anderen schmeckt sicher auch das sehr gut. Und es hat auf jeden Fall gut funktioniert.






Ich werde nach der Weihnachtszeit sicher weiter testen und freue mich auf tolle Backwerke. Meine feine Chocolaterie kann wirklich glücklich machen. Ich kann das Buch Liebhabern von Schokolade nur empfehlen!

Samstag, 6. Dezember 2014

Andi Meisfeld und die giftigen Weihnachtskringel




Zum Nikolaus gehört für mich seit Jahren die Andi Meisfeld Weihnachtsfolge. Ich liebe den Jungameisenagenten und seine Abenteuer und freue mich total, dass es neben den regulären Folgen in der Weihnachtszeit immer noch ein kostenloses Abenteuer gibt.

Oft führt einen dieses Abenteuer ins Einkaufszentrum in den Weihnachtstrubel und so auch dieses Jahr. Auch wenn Andi und Aleksa da nie wieder hin wollten zur Weihnachtszeit, wenn Frau Königin ruft, dann sind sie natürlich da.
Im Einkaufszentrum wurden vergiftete Kringel verteilt. Doch welche von den Ameisen im Weihnachtslauskostüm ist der Täter? Wie sollen sie ihn finden? 

Nun, das hört ihr euch am besten selber an. Bis zum 26.12. könnt ihr euch Andi Meisfeld und die giftigen Weihnachtskringel unter www.andi-meisfeld.de kostenlos herunterladen. Lasst euch diese 37 Minuten Hörspaß auf keinen Fall entgehen!


Danke, Tom Steinbrecher, dass du uns Jahr für Jahr mit einer Weihnachtsfolge die Adventszeit versüßt! Du und dein ganzes Ameisenteam, ihr habt wieder einen tollen Job gemacht! Das neue Abenteuer ist wie immer witzig, charmant und einfach total dufte! Schon jetzt freue ich mich auf Andis nächste Abenteuer! 

Mittwoch, 26. November 2014

Ruth Löbner – Mittsommerweihnacht – Geburtstagstorte für ein Christkind



Ruth Löbner – Mittsommerweihnacht – Geburtstagstorte für ein Christkind

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Magellan 
  • ISBN-13: 978-3734828027
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre











Pina ist fast 6 und ein richtiges Christkind. Geboren am 24. Dezember hat sie allerdings noch nie eine richtige Geburtstagsparty gefeiert. Und das soll sich dieses Jahr ändern. Sie überredet ihre Mutter, am 24. Dezember nachmittags feiern zu dürfen. Und tatsächlich sagen ihre Freundinnen aus dem Kindergarten alle zu. Aber dann, nur ein Tag später, kommt der Pastor in den Kindergarten und verkündet, dass es an Heiligabend ein Krippenspiel geben wird und alle Kindergartenkinder ein Schaaf oder einen Hirten spielen sollen. Und zu Pinas Entsetzen melden sich alle ihre Freunde begeistert dafür an. Sogar ihre großen Brüder machen mit beim Krippenspiel, als Schulkinder dürfen sie zwei der Heiligen Drei Könige spielen. Auf einmal ist nur noch ein einziger von Pinas Freunden übrig – der Nachbarsjunge Kai ist evangelisch und dadurch nicht beim Krippenspiel der katholischen Gemeinde dabei. Aber mit zwei Personen ist das ja kein richtiger Kindergeburtstag.
Zusammen mit Kai und ihrem Uropa überlegt Pina, wie sie ihre Freunde doch noch überzeugen kann zu kommen. Und sie hat eine geniale Idee: Sie muss für Sommerstimmung sorgen. Dann hat niemand mehr Lust auf ein Krippenspiel und alle wollen lieber Geburtstag feiern. Doch wird das klappen? Und wie verbreitet man Sommerstimmung im Winter?

Ruth Löbner ist ein wunderschönes Buch gelungen, mit dem man Kindern ab 4 die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen kann. Dabei kann man sich entscheiden, ob man das Buch am Stück vorliest oder als Adventskalender nutzt. Das Buch besteht nämlich aus 24 kurzen Kapiteln. So kann man Pina auch Tag für Tag durch den Advent begleiten.
Auf fast jeder Seite befinden sich schöne Illustrationen von Katja Jäger, so dass man neben dem Vorlesen auch etwas zu gucken hat.
Die Geschichte selbst ist sehr warmherzig und hat mich wirklich gut unterhalten. Ich habe richtig mit Pina mitgefiebert. Das Buch ist natürlich besonders geeignet für alle kleinen Christkinder, die Pinas Problem sehr gut verstehen werden. Aber auch die Herzen aller anderen kleinen und großen Leser kann Pina bestimmt erobern. Sie ist einfach total liebenswert und voller kreativer Ideen.


Lasst euch ein auf diese tolle Geschichte und lest nach, ob die kleine Pina ihren Kindergeburtstag doch noch bekommt. Und wer Kinder zwischen 4 und 7 hat, dem empfehle ich wirklich, die Geschichte als Adventskalender zu nutzen. Was gibt es schöneres, als jeden Tag als kleines Ritual ein Stück weiter in diese winterliche (und dabei doch gleichzeitig auch sommerliche) Geschichte einzutauchen?!?

Sonntag, 16. November 2014

Red Bug Charity Aktion - Die restlichen Autoren und Covervoting

Eigentlich wollte ich euch schon lange ein Update zu der Red Bug Charity Aktion gegeben haben. Irgendwie kam ich nie dazu, aber jetzt sollt ihr nicht länger warten müssen. Es gibt nämlich viel zu berichten und auch ihr seid gefragt. Es sind nämlich alle dazu aufgefordert, über das Cover abzustimmen. Doch dazu später mehr. Jetzt kommen erst einmal die Infos zu den Autoren.

Inzwischen stehen alle 10 Autoren, die bei dem Charityprojekt mitmachen, fest. Die ersten 5 Jugendbuchautoren, die an dem am 6. Dezember erscheinenden Buch mit Gedichten und Geschichten, dessen Erlös an eine gemeinnützigen Jugendbuchorganisation geht, beteiligt sind, habe ich euch im September bereits vorgestellt. Kommen wir jetzt also zu den Autoren 6 bis 10. Ihr könnt euch auf weitere tolle Schriftsteller freuen!

Als 6. Autorin wurde Katrin Lankers enthüllt. Ich selber habe noch nichts von ihr gelesen, freue mich aber, ihren Schreibstil in dem Charity-Buch kennenzulernen.

Die 7. Autorin ist Katrin Bomgard. Diese Autorin kannte ich bis vor einigen Monaten auch noch nicht, aber dann hat sie mich mit ihrem Jugendthriller Schattenzwilling begeistert. Ich bin gespannt, ob es im Dezember spannend bei ihr wird oder ob ich eine ganz andere Seite von ihr kennenlernen werde.

Auf die Geschichte der 8. Autorin, Julie Leuze, bin ich besonders gespannt. Ich habe viel gutes über ihr Buch "Der Geschmack von Sommerregen" gehört. 

Als 9. wurde dann Monika Feth angekündigt. Ich vermute, es wird spannend in ihrer Geschichte!

Den Reigen vollständig macht dann Uwe Carow. Der werkelt nicht nur hinter den Kulissen an dem Buch, nein, es wird auch ein Gedicht von ihm darin zu finden sein.

Nachdem nun alle 10 Autorinnen und Autoren, die an dem Charityprojekt teilnehmen, bekannt sind, ist eins klar: Es wird abwechslungsreich werden! Von vielen habe ich noch nichts gelesen, und ich sehe dieses Buch auch als großartige Chance, neue Autoren kennenzulernen. So eine Kurzgeschichte eignet sich wunderbar, um in den Stil des Autors hineinzuschnuppern. Ich bin mir sicher, ich werde den einen oder anderen Autor für mich entdecken.

So ein Buch ist natürlich nichts ohne ein Cover. Und da seid nun ihr alle gefragt. Denn es gibt 3 Coverentwürfe? och welcher davon wird das Buch am Ende schmücken?


Stimmt auf dem Blog oder der Facebookseite von Redbug ab. Das Voting läuft bis zum 23. November 2014 um 12 Uhr mittags. Danach folgt dann noch die Wahl, welche Organisation mit den Einnahmen unterstützt werden soll. Und dann steht ja der Verkaufsstart schon kurz bevor. Ich wünsche dem Buch wirklich viele Käufer, damit eine schöne Summe für den guten Zweck zusammen kommt!

Samstag, 15. November 2014

Colleen Hoover - Hope Forever


Colleen Hoover - Hope Forever











Die 17jährige Sky ist anders aufgewachsen als andere Mädchen. Mit 5 wurde sie adoptiert, und seitdem lebt sie ein äußerst zurückgezogenes beschauliches Leben. Ihre Adoptivmutter Karen mag keine Technik, und so gibt es bei Sky zu Hause weder Fernsehen, noch Internet, noch ein Handy. In die Schule geht Sky auch nicht sondern sie wird zu Hause unterrichtet. Hätte sie nicht ihre beste Freundin, Six, die genau gegenüber wohnt und sowohl Fernseher wie auch Freunde mit ihr teilt, so wäre sie wohl sehr einsam. So ist Sky eigentlich ganz glücklich, auch wenn sie weiß, dass sie anders ist als alle anderen. Denn während Six einen Freund nach dem anderen hat, so passiert bei Sky außer knutschen nichts mit den Jungs. Und auch dabei spürt sie absolut nichts. Küssen, das ist etwas, was sie ganz gerne macht, weil sie sich dabei absolut taub fühlt und dadurch entspannen kann.

Als sich Sky Karen gegenüber durchsetzt und das letzte Schuljahr auf der Highschool verbringen darf, da freut sie sich auf ein Jahr zusammen mit Six. Doch ausgerechnet jetzt macht Six ein Auslandssemester in Italien. Und so muss Sky alleine in die Schule, wo alle sie für eine Schlampe halten und beschimpfen. Zum Glück findet sie immerhin einen neuen Freund. Und schon am ersten Schultag passiert etwas Unglaubliches: Sie trifft auf Holder, und auf einmal ist es da, das Bauchkribbeln, das man fühlen sollte, wenn man verliebt ist. Sky ist verwirrt. Wer ist dieser Junge, der sie aus ihrer Taubheit erweckt? Und warum benimmt er sich manchmal so seltsam, ist so launisch und auch unbeherrscht? Was ist das Geheimnis von Dean Holder?

Für Sky beginnt eine sehr emotionale Zeit und so ist auch das Buch, wie schon die Geschichte rund um Will und Layken, sehr emotional. Müsste ich die Bücher von Colleen Hoover mit einem Wort beschreiben, ich würde wohl intensiv wählen. Denn das sind sie wirklich. Sie saugen einen in sich auf und man leidet mit den Hauptpersonen. Man freut sich mit ihnen, bangt mit ihnen, begleitet sie auf der kompletten Achterbahn der Gefühle. Colleen Hoover schafft es immer wieder, mich zu fesseln und zu rühren. Ohne heulen zu müssen kann ich ihre Bücher wohl nicht lesen.
Ich muss aber sagen, so gut und interessant ich die Geschichte von Sky fand, so heftig die Themen in ihr waren, so unerwartet manche Wendung kam, „Weil ich Layken liebe“ konnte mich irgendwie mehr begeistern. Ich weiß gar nicht wirklich, woran das liegt. Auch Skys Geschichte ist  wirklich ein tolles Buch, das ich begeistert gelesen habe. Colleen Hoover ist wirklich eine besondere Schriftstellerin. Das letzte bisschen hat mir aber irgendwie gefehlt, oder vielleicht waren einfach meine Erwartungen zu hoch. Aber nichtsdestotrotz kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Es ist eine wunderbare Geschichte und auf keinen Fall eine nullachtfünfzehn-Liebesgeschichte, wie man nach der Kurzbeschreibung vielleicht denkt.


Wie bei Layken geht übrigens auch die Geschichte von Sky weiter. Das heißt, eigentlich folgt in „Looking for Hope“, das nächstes Frühjahr erscheint, eher die gleiche Geschichte noch einmal aus der Sicht von Holder. Wie schon bei Will und Layken bin ich mir ehrlich gesagt unsicher, ob ich das Zweite Buch lesen möchte. Aber das Erste lohnt sich auf jeden Fall. Allerdings, wer noch gar nichts kennt von der Autorin, dem würde ich eher „Weil ich Layken liebe“ empfehlen!  

Montag, 10. November 2014

Boris Koch auf Blogtour - spannende Abenteuer, dicke Freunde, rasende Kaninchen - Die Auslosung

Jetzt ist sie endgültig vorbei, die Blogtour zu Boris Kochs neuen Werken, und die Gewinner sind ausgelost.

Ich gratuliere Gabi Steinert aus Cadolzburg herzlich zu Platz 1! Viel Spaß mit dem niedlichen Kaninchen und den tollen Büchern!

Die Plätze 2 bis 4 gehen an Brunhilde Jahn aus Dessau-Roßlau, Nannette Blaurock aus Nördlingen und Elja Bülow aus Witten. Auch euch herzlichen Glückwunsch!

Samstag, 8. November 2014

Brigitte Janson - Winterapfelgarten


  • Brigitte Janson - Winterapfelgarten
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch 
  • ISBN-13: 978-3548612300












Seit Jule einen Reitunfall hatte, ist nichts mehr, wie es war. Die junge deutsche Hoffnung im Dressurreiten ist schwer verletzt und hat sich komplett zurückgezogen. Auch ihre Mutter Claudia und ihre Patentante Sara kommen nicht mehr an sie heran. Aus dem lebensfrohen ehrgeizigen Mädchen ist eine frustrierte junge Frau geworden. Das muss sich ändern, aber Claudia weiß nicht wirklich wie. Bis sie auf einmal ohne Job dasteht, weil sie angeblich mit 51 zu alt ist, um weiter Kosmetik zu verkaufen. Sie beschließt, ihr Leben zu ändern und noch einmal ganz von vorne anzufangen – mit einem Apfelhof im Alten Land. Dort kann sie Kosmetik herstellen, Jules Seele kann heilen und auch Sara, die nach der Trennung von ihrem Mann deprimiert ist, wird das Landleben guttun. Davon ist Claudia überzeugt. Die anderen beiden Frauen weniger. Aber schließlich landen sie tatsächlich alle auf dem Hof, wo nichts so läuft wie es soll. Sie wären wohl verloren gewesen, wenn nicht noch die rüstige Rentnerin Elisabeth aufgetaucht wäre. Mit ihr zusammen versuchen sie, das Leben zu meistern, so gut es geht.

Ich liebe die Bücher von Brigitte Janson, die sie unter Brigitte Kanitz veröffentlicht hat. Das sind lustige leichte Frauenbücher, meist mit einem kleinen Kriminalfall. Ähnlich lustige Unterhaltung erwartete ich auch hier. Aber ich merkte schnell, dieses Buch ist anders. Es ist ernster. Und es hat mir tatsächlich noch besser gefallen.
Die Hauptpersonen sind nicht unbedingt auf den ersten Blick sympathisch, aber sie haben mein Herz schnell erobert. Alle haben eine schwere Zeit hinter sich, und es hat sehr viel Spaß gemacht, sie dabei zu begleiten, wie sie sich erholen, wie ihre Wunden langsam heilen. Das Buch ist wirklich voller ernster Themen und am Anfang tatsächlich fast deprimierend. Doch dann wird es immer lockerer und leichter und es macht immer mehr Spaß, den Weg der unterschiedlichen Frauen zu begleiten. Ich habe die Bewohner des Glockenhofes sehr liebgewonnen und wollte mich gar nicht von ihnen trennen.


Ich kann die Geschichte rund um Verletzungen und heilen, um Beziehungen, das Altwerden, Tierliebe und viel mehr nur empfehlen. Brigitte Janson ist eine warmherzige wunderschöne Geschichte gelungen, die einen Mut macht, etwas aus seinem Leben zu machen und Träumen zu folgen. Ein wunderschönes Buch, das mich völlig begeistern konnte. Ich kann euch wirklich nur empfehlen, lest dieses Buch, reist mit ihm ins Alte Land und lasst euch auch verzaubern von dem wunderschönen aber eben nicht immer einfachen Landleben!  

Mittwoch, 5. November 2014

Boris Koch – Das Kaninchenrennen


Boris Koch – Das Kaninchenrennen
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (6. Oktober 2014)
ISBN-13: 978-3453269408
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren














Niederrhode ist eine kleine Stadt mit einer ganz besonderen Tradition. Seit vor 400 Jahren zwei kleine Jungen und ein Kaninchen die Stadt im Krieg gerettet haben, haben Kaninchen eine besondere Stellung. Und einmal im Jahr gibt es ein großes Ereignis, das Kaninchenrennen. Alle 10jährigen nehmen Teil, jeder bekommt für diesen Anlass ein eigenes Kaninchen, das von dem Kaninchen, das damals die Stadt gerettet hat, abstammt. Jeder kümmert sich um sein Kaninchen, hegt und pflegt es und trainiert mit ihm. Am großen Renntag muss das Kaninchen auf seinen Besitzer hören, es muss ihm folgen, nur zusammen können sie gewinnen. Und Sieger des Kaninchenrennens zu sein, das ist eine große Ehre.
Natürlich möchte auch Tim gewinnen, auch wenn es Erwachsene gibt, die behaupten, es würde nicht darum gehen zu gewinnen, sondern zu lernen zu verlieren. So ein Quatsch, findet Tim. Und nachdem alle über seinen verstorbenen Vater lästern, weil der damals nicht angetreten ist, will Tim erst recht gewinnen. Doch dann kommt er zu spät zur ersten Beschnupperung und wird nicht in den Stall zu den Kaninchen gelassen. Wie soll er, ohne die Kaninchen gesehen zu haben, wissen, welches Kaninchen er wählen soll? Nur mit einem Kaninchen hatte er kurz Blickkontakt, als er versuchte, doch noch zugelassen zu werden. Und so entscheidet er sich zum Erstaunen aller anderen für dieses Kaninchen mit der Nummer 13. Warum alle so erstaunt sind? Nun, das findet Tim gleich nach der Übergabe der Kaninchen heraus. Sein Kaninchen hat nur 3 Beine. Wie soll Tim mit einem Krüppel das Rennen gewinnen? Er ist verzweifelt und außerdem das Gespött der ganzen Stadt. Seine Freunde wollen nichts mehr von ihm wissen. Aber zum Glück findet er in den beiden Außenseitern Pascal und Lissy neue Freunde. Zusammen trainieren sie, auch wenn es noch so aussichtslos erscheint. Und zusammen erleben sie so manches Abenteuer. Ihre Kaninchen wachsen ihnen dabei immer mehr ans Herz und auch wenn Tim ein Kaninchen mit Handicap hat, eintauschen möchte er es nicht.

Das Kaninchenrennen ist ein ganz besonderes Kinderbuch. Es ist eine spannende actionreiche Geschichte, in der wirklich viel passiert. Gleichzeitig spricht sie viele wichtige Themen an. Es geht um Außenseiter und Behinderungen, es wird gezeigt, wie wichtig es ist, zusammenzuhalten, wie wichtig gute Freunde sind. Das Buch macht Mut, seinen eigenen Weg zu gehen und für sich und seine Freunde zu kämpfen. Es vermittelt ganz viel Tierliebe. Und es ist wie gesagt eine wirklich spannende Geschichte, die man kaum aus der Hand legen möchte.

Mich hat dieses Buch total in seinen Bann gezogen und ich habe von Anfang bis Ende mitgefiebert. Manche werfen dem Buch vor, es wäre nicht realistisch. Ja, damit haben sie wohl recht, völlig überzeugt, dass man Kaninchen so gut trainieren kann, wie es in dem Buch passiert, bin ich ehrlich gesagt auch nicht. Die Kaninchen scheinen jedes Wort zu verstehen. Aber egal, es sind halt ganz besondere Kaninchen. Und Bücher müssen ja auch nicht 100% realistisch sein!
Dieses Buch bietet dafür so viel mehr. Es regt zum Nachdenken an, vor allem über Ausgrenzungen. Es macht Mut, den eigenen Weg zu gehen und um Gerechtigkeit zu kämpfen. Es zeigt, wie wertvoll es ist, gute Freunde zu haben. Es macht einem klar, dass der erste Eindruck von jemanden nicht immer der richtige ist. Und bei alledem ist es wirklich niemals belehrend sondern wie bereits mehrfach erwähnt einfach nur spannend.
Es ist ein wunderbares Kinderbuch, dem ich viele Leser wünsche.

Ach ja, und sollte jetzt jemand überlegen, sich statt des Hardcovers das e-Book zuzulegen, ich rate euch davon ab. Euch entgeht dann nämlich ein wunderschönes Daumenkino!

Sonntag, 2. November 2014

Boris Koch auf Blogtour - spannende Abenteuer, dicke Freunde, rasende Kaninchen - Das Gewinnspiel



Heute ist der letzte Tag der Blogtour und wie gestern angekündigt gibt es heute das Gewinnspiel. Was ihr tun müsst? Beantwortet einfach die folgende Frage und schickt die Antwort an online@heyne.de

In Boris Kochs „Das Kaninchenrennen“ sind die Außenseiter Tim, Lissy und Pascal zu richtig guten Freunden geworden. Sie sind durch dick und dünn gegangen und haben zusammen mit ihren Kaninchen hart gekämpft. Wie heißen die Kaninchen der drei Freunde? Ordnet das jeweilige Kaninchen dem richtigen Besitzer zu!


Teilnahmebedingungen:
1.   Veranstalter des Gewinnspiels ist der Heyne Verlag der  Verlagsgruppe Random House GmbH, Neumarkter Straße 28, 81673 München.

2.   Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahme und Gewinnchancen sind nicht vom Erwerb eines Buches oder anderer Produkte abhängig. Mitarbeiter des Veranstalters sowie deren Verwandte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

3.    Das Gewinnspiel beginnt am 2.11.2014 und endet am 10.11.2014 um 12:00 Uhr.

4.   Unter allen Teilnehmern, die die Gewinnspielfrage richtig beantwortet und die Lösung bis zum Ende des Gewinnspiels an online@heyne.de geschickt haben, entscheidet das Los. Derjenige, der als erstes aus dem Lostopf gezogen wird, erhält den Hauptgewinn (ein handsigniertes Exemplar von Boris Kochs „Das Kaninchenrennen“, ein Exemplar von Boris Kochs „Vier Beutel Asche“, ein handgenähtes Kaninchen). Weitere vier Gewinner erhalten je ein Buchpaket (ein handsigniertes Exemplar von Boris Kochs „Das Kaninchenrennen“, ein Exemplar von Boris Kochs „Vier Beutel Asche“). Eine Barauszahlung ist nicht möglich.


5.   Die Gewinner werden vom Heyne Verlag per E-Mail benachrichtigt. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt außerdem am 10. November auf den an der Blogtour teilnehmenden Blogs.

Samstag, 1. November 2014

Boris Koch auf Blogtour - spannende Abenteuer, dicke Freunde, rasende Kaninchen - Tag 6

Herzlich willkommen um 6. Tag der Blogtour rund um Boris Koch!


Die letzten Tage drehte sich alles um sein aktuelles Buch "Das Kannchenrennen". Über dieses tolle Kinderbuch habt ihr jetzt einiges erfahren. Habt ihr nicht? Dann schaut schnell bei den bisherigen Stationen der Blogtour vorbei, es lohnt sich!:


Montag, 27. Oktober 2014
Rezension von Boris Kochs „Das Kaninchenrennen“  

Dienstag, 28. Oktober 2014
Interview mit Boris Koch 

Mittwoch, 29. Oktober 2014
Eine Beschreibung der Freundschaft zwischen Tim und den beiden Außenseitern Pascal und Lissy http://books.christina-kempen.de

Donnerstag, 30. Oktober 2014
Eine Beschreibung der besonderen Verbindung zwischen Tim und seinem dreibeinigen Kaninchen http://babsleben.blogspot.de 

Freitag, 31. Oktober 2014
Wissenswertes über Kaninchen und deren Haltung mit Fotos vom eigenen Kaninchen sowie Boris Kochs Kaninchen Bobby 

Auch von mir werdet ihr demnächst noch eine Rezension zu dem Buch bekommen. Aber heute tanze ich erst einmal etwas aus der Reihe. Denn bei mir geht es heute nicht um Kaninchen. Nein, Mein Thema ist ein ganz anderes. Denn fast zeitgleich mit dem Kaninchenrennen erschien eine Taschenbuchausgabe von Boris Kochs Buch "Vier Beutel Asche". Und dieses Buch und seine besondere Thematik möchte ich euch heute vorstellen und etwas näher bringen. Denn nicht nur das Kaninchenrennen hat eure Aufmerksamkeit verdient!


Vier Beutel Asche: Die Zeit heilt alle Wunden – oder doch nicht?

Boris Koch - Vier Beutel Asche                                 Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag
  • ISBN-13: 978-3453534681
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren













Christoph ist erst 16 als er auf dem Rückweg von einer Party bei einem Fahrradunfall stirbt. Er hatte getrunken und fuhr ohne Licht. Das Gericht spricht den Autofahrer, mit dem Christoph zusammenstieß, frei. Doch Jan, sein bester Freund, kann das nicht akzeptieren. Es muss jemand schuld sein. Und das kann ja wohl nur der Autofahrer sein, denn Christoph war es ganz bestimmt nicht. Was er auch macht, Jan findet keinen Frieden. Er kann den Tod von Christoph nicht akzeptieren. Und dass alle Erwachsenen um ihn herum sagen, er soll einfach ganz normal weiterleben und die Zeit würde alle Wunden heilen, macht ihn noch wütender. Er will nicht einfach weiterleben. Aber was er ändern soll, weiß er auch nicht. Bis er an Christophs 17. Geburtstag nachts auf dem Friedhof auf Maik, Selina und Lena trifft. Auch sie können Christoph nicht vergessen. Jeden von ihnen verbindet eine andere Geschichte mit ihm. Und zusammen beschließen sie, Christophs letzten Wunsch zu erfüllen: Im Meer bestattet zu werden. Eine abenteuerliche Reise mit vier Plastikbeuteln voll Asche auf zwei Motorollern beginnt, eine Reise, auf der die vier Jugendlichen einiges über Freundschaft und auch über das Trauern lernen.

Die Geschichte ist etwas ganz besonderes, sie ist sehr bewegend. Nicht sehr realistisch und ganz sicher nicht zur Nachahmung geeignet (ich bin sicher Boris Koch möchte niemanden dazu anstiften, Asche zu stehlen), zeigt sie eindrucksvoll, wie schwierig und auch wie individuell trauern ist.
Der Tod fügte jedem einen anderen Schmerz zu, ließ jeden mit anderen Erinnerungen zurück. Warum versuchte man das alles so verzweifelt in eine Schablone zu pressen? Das machte den Toten beliebig. (S. 193)
Die vier Jugendlichen wollen nicht, dass die Erinnerungen an Christoph in eine Schablone gepresst werden. Sie wollen sich nicht mit ihrem Schmerz arrangieren, auch wenn sie von Eltern, Lehrern und allen anderen genau das immer wieder hören. Aber das wollen und können sie nicht akzeptieren.
„Dass die Zeit alle Wunden heilt, ist eine Lüge. Sie lässt einen höchstens abstumpfen. Sich mit etwas zu arrangieren, ist doch keine Heilung, und zu vergessen auch nicht.“ (S. 125)
Ich muss Jan, Maik, Selina und Lena da zustimmen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, ja, man kann sich mit einer solchen Erfahrung arrangieren, man kann irgendwie weiterleben, zum Alltag zurückkehren. Es geht, aber es heilt keine Wunden. Der Schmerz ist nicht immer allgegenwärtig, aber er wird durch diese Methode auch nicht verarbeitet. Er wohnt weiter in einem, kurz unter der Oberfläche, und er droht jeden Moment hervorzubrechen. Eine bestimmte Situation, ein bestimmter Satz, ein Geruch… Es gibt so viel, das einen plötzlich an den Verstorbenen erinnern kann und dann ist die Trauer und der Schmerz sofort wieder da, trifft einen mit voller Wucht.
Mit den Jahren passiert es seltener, aber es hört nie ganz auf. Nein, die Zeit heilt nicht alle Wunden. Und jeder muss sich einen eigenen für sich passenden Weg suchen, mit der Trauer umzugehen.
Trauer ist etwas sehr individuelles und von vielen Faktoren abhängig. Das merkt man auch in dem Buch. Jeder trauert anders, jeder verarbeitet das Geschehene anders und alle haben ganz eigene Probleme. Während die Erwachsenen versuchen zu verdrängen, überspielen die Jugendlichen ihren Schmerz mit einer Geburtstagsparty für Christoph. Sie feiern ihn, gedenken ihm, aber eigentlich ist es eine Party wie jede andere. Den meisten reicht das, aber den vier Protagonisten dieses Buches nicht, denn die hatten eine ganz besondere Beziehung zu Christoph. Und ihre Trauer mischt sich mit ganz verschiedenen Gefühlen.

Da ist Jan, sein bester Freund. Er ist wütend. Wie konnte das passieren? Für Jan ist klar, es muss einen Schuldigen geben. Das Gericht spricht den Unfallgegner frei, sagt, es war nicht seine Schuld, Christoph sei alkoholisiert und ohne Licht gefahren und dabei auf die Gegenfahrbahn geraten. Jan kann und will das nicht wahrhaben. Es kann nicht sein, dass sein Freund die Schuld hat. Es muss der Autofahrer gewesen sein. Und er wird Christoph rächen. Das wird eine fixe Idee, aber Jan zieht seine Rachepläne nie durch. Er schafft es einfach nicht.

Dann ist da Maik. Maik ist ein Skaterkumpel von Christoph. Kein besonders enger Freund, sie rasten nur gelegentlich gemeinsam Downhill. Doch Maik fühlt sich schuldig. Es war sein Fahrrad, mit dem Christoph verunglückt ist. Sein Fahrrad, das zumindest eine Mitschuld am Tod trägt. Warum hat er es Christoph geliehen, obwohl der getrunken hatte und obwohl es kein Licht hatte? Maik kann die Schuld nicht ertragen und beschließt sich auf dem Friedhof an Christophs Grab umzubringen. Jan hält ihn davon ab, aber er ist sich nicht sicher, ob Maik nicht einen neuen Versuch starten wird. Und ist er selbst ein schlechter Freund, weil er nie an Selbstmord gedacht hat?

Selina war Christophs Freundin. Sie hat ihn geliebt und kann ihn nicht vergessen. Sie kann sich nicht mit seinem Tod abfinden und sie ist empört, dass Christophs Eltern sich nicht an den letzten Wunsch ihres Sohnes gehalten haben. Sie weiß, dass er eine Seebestattung wollte, sie weiß, dass es ein Testament gibt, in dem genau das steht, aber die Eltern haben es völlig ignoriert.

Und dann ist da Lena, das Mädchen aus der Klasse unter ihnen. Keiner weiß so wirklich, was ihre Beziehung zu Christoph war. Aber auch sie trauert, auch sie findet sich nachts auf dem Friedhof ein, will eine Blume von seinem Grab als Andenken holen. Und sie ist es, die vorschlägt, mit Christophs Asche ans Meer zu fahren, seinen letzten Wunsch zu erfüllen.

Das Buch ist traurig und bewegend, aber nicht deprimierend. Es macht gleichzeitig irgendwie auch Hoffnung. Es zeigt, dass es in Ordnung ist, auf seine eigene Art zu trauern. Es zeigt, dass das Leben weitergeht, dass das aber nicht heißt, dass man sofort um Alltag zurückkehren muss und soll. Es macht Mut, der eigenen Trauer Raum zu geben. Es regt zum Nachdenken über Schuldgefühle an. Es ist einfach etwas ganz besonderes, ein Buch, das ich Jugendlichen und Erwachsenen nur empfehlen kann! Lest diese ganz besondere Geschichte, denn sie hat es verdient. Begleitet die vier Jugendlichen auf ihrem Roadtrip, auf ihrer Reise ans Meer und zu sich selbst. Begleitet sie auf dem Weg, mit der Trauer um eine geliebte Person auf ganz individuelle Weise umzugehen. Lest diese Geschichte rund um Trauer, Hoffnung und Freundschaft!


Ich hoffe, ich konnte euch etwas neugierig machen auf das Buch. Morgen wendet die Blogtour sich dann wieder den Kaninchen zu, und zwar mit einem ganz besonderen Beitrag. Schaut unbedingt bei http://kleineviecher.wordpress.com/ vorbei und lernt, wie ihr euer eigenes Kaninchen näht!

Außerdem startet morgen ein Gewinnspiel auf allen bei der Blogtour teilnehmenden Blogs. Lasst es euch nicht entgehen und schaut morgen wieder vorbei!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Antje Szillat - Nimm das Glück in beide Hände


  • Antje Szillat - Nimm das Glück in beide Hände
  • Taschenbuch: 270 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch
  • ISBN-13: 978-3746630557












Clara liebt ihre beiden Töchter und ihren Mann. Aber nur Mutter sein, wenn auch von zwei Kindergartenkindern in der Trotzphase, das reicht ihr nicht. Sie sehnt sich wieder nach beruflicher Herausforderung. Wirklich passend ist es da nicht, dass sie ausgerechnet jetzt wieder schwanger wird. Und dann schließt auch noch ihre Freundin Katja den Jeansladen, in dem Clara an drei Vormittagen in der Woche gejobbt hat. Aber vielleicht ist genau das auch eine Chance? Die Möglichkeit für Clara, sich selbstständig zu machen? Ihr Mann ist dagegen, denn er ist beruflich viel unterwegs und mit dem dritten Kind unterwegs ist es seiner Meinung nach nicht wirklich der richtige Zeitpunkt, um einen eigenen Laden zu eröffnen.

Ob Clara es trotzdem tut? Nun, das solltet ihr selbst nachlesen und dabei in Claras turbulentes Familienleben eintauchen. Das ist chaotisch, bunt und voller Lebensweisheiten. Passend dazu beginnt übrigens jedes Kapitel mit einem Zitat über Glück. Eine tolle Einstimmung auf das Kapitel, wie ich finde. Und auch der Rest des Buches ist immer wieder gespickt mit Lebensweisheiten, meist mit welchen, die Claras Vater immer so von sich gibt und an die Clara sich in den verschiedensten Situationen erinnert.

Das Buch selbst handelt von dem ganz normalen Alltagswahnsinn in einer Familie inklusive Streit mit Freundinnen, Gezicke unter Kindergartenmüttern und unerwünschten Besuchen der Schwiegermutter. Wer selbst Kinder hat, erkennt sicher das eine oder andere aus seinem Leben wieder, aber auch alle anderen können viel Spaß beim Lesen haben.
Manchmal wollte ich Clara zwar durchschütteln und zur Aussprache mit ihrem Mann Paul zwingen, aber sie ist ein sehr sympathischer Hauptcharakter. Alles andere als perfekt, nicht unbedingt mit Glück in Sachen Freundschaft gesegnet und gerne einmal leicht zynisch meistert sie ihr Leben so gut das eben geht.

Eine kurzweilige (und leider auch tatsächlich mit 270 Seiten eher kurze) Geschichte, mit der Antje Szillat beweist, dass sie nicht nur Kinder- und Jugendbücher schreiben kann. Ein Buch, das mich immer wieder zum Grinsen gebracht hat. Ein Buch, das ich sehr schnell verschlungen habe. Eine Geschichte voller Wendungen und Wandlungen. Schon jetzt freue ich mich auf weitere Werke aus ihrer Feder, ganz egal in welchem Genre!

Sonntag, 26. Oktober 2014

Libba Bray - The Diviners - Aller Anfang ist Böse

Libba Bray - The Diviners - Aller Anfang ist Böse


  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
  • ISBN-13: 978-3423760966
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre












Es ist das Jahr 1926. Die 17jährige Evie hat eine ganz besondere Gabe, von der aber niemand weiß. Sie kann Gegenständen Informationen über den Besitzer entlocken. Auf einer Party demonstriert sie ihr Können und gerät in Schwierigkeiten. Daraufhin wird sie aus einer Kleinstadt in Ohio zu ihrem Onkel nach New York geschickt. Für sie geht ein Traum in Erfüllung. In New York, zwischen all den Flappern, also zwischen lauter modernen jungen Frauen, die wissen, was sie wollen, fühlt sie sich wohl. Sie macht Bekanntschaft mit einer Tänzerin der berühmten Ziegfeld Revue und auch ansonsten ist ihr Leben spannend.
Kurz nach ihrer Ankunft beginnt eine schreckliche Mordserie in New York. Evies Onkel Will, der  Direktor des Museums für Amerikanisches Volkstum, Aberglauben und Okkultes, wird von der Polizei um Mithilfe gebeten. Und Evie ist fest entschlossen, ihn zu unterstützen. Bald kommt ihnen ein schrecklicher Verdacht: Steckt etwas Übersinnliches dahinter, ein Monster?

Die Geschichte rund um die rätselhafte Mordserie ist spannend und sehr mysteriös. Libba Bray schafft es, eine unheimliche Stimmung zu schaffen. Das Buch bietet eine faszinierende Mischung aus Horror, Partystimmung und den Kampf um Gerechtigkeit. Beim Lesen war ich fasziniert von den okkulten Anteilen und gut unterhalten von all den Beschreibungen des Lebens im New York der 20er. Diese Zeit war mir ziemlich fremd und ich habe das bunt schillernde Leben der Flapper genossen.
Am Anfang hatte ich allerdings etwas Probleme, mich in dem Buch zurecht zu finden. Neben Evie gibt es noch unheimlich viele andere Protagonisten, die zum Teil Evies Weg erst sehr spät im Buch kreuzen, deren Rolle teilweise wohl erst im nächsten Band wichtig werden wird, über die man aber schon jetzt einiges erfährt. Es hat eine Weile gedauert, bis ich zumindest halbwegs den Durchblick hatte. Das Buch ist eben sehr vielseitig und vielschichtig.
Aber genau das macht das Buch auch besonders faszinierend. Und trotz all der übersinnlichen Elemente der Geschichte ist es ein sehr gut recherchiertes Buch. Das Leben in der Zeit wird sehr lebendig dargestellt und ich denke, dass viele kleine Details sich wirklich so zugetragen haben.
Am Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so spannend war der Showdown. Nach dem Showdown, mit dem der aktuelle Fall geklärt ist, gibt es dann noch ein paar Kapitel, die vor allem Fragen aufwerfen und neugierig machen. Es ist klar, hinter Evies Gabe und der der anderen Personen, die wir kennenlernen durften, steckt noch weitaus mehr, als wir bisher erfahren haben. Doch was hat das alles auf sich? Nun, wir müssen uns gedulden, bis Libba Bray einen weiteren Band schreibt. Und dann tauche ich gerne wieder ein in das New York der 20er und in die Welt der Diviner! 


Und wer mehr über Libba Bray und ihre Buchreihe erfahren möchte und etwas englisch kann, der sollte schnell bei der Katze mit Buch das Interview nachlesen, das wir mit Libba Bray auf der Buchmesse führen durften! Euer englisch ist nicht gut genug? Kein Problem, geduldet euch einfach noch ein paar Tage, dann findet sich auch eine deutsche Übersetzung bei der Katze mit Buch.

Buchmessegewinnspiel - Die Auflösung

Hallo ihr lieben,

mein Gewinnspiel zur Buchmesse ging gestern zu Ende, bald kann sich also das kleine Goodie-Päckchen auf den Weg zur glücklichen Gewinnerin machen. 


Über diese schönen Sachen darf sich bald Kirsty freuen. Herzlichen Glückwunsch! Ich schreibe dir gleich eine Mail wegen der Adresse. 
Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit den Sachen!

Sonntag, 19. Oktober 2014

Buchmesse-Gewinnspiel

Ziemlich genau eine Woche ist es nun her, dass die Buchmesse ihre Tore schloss. Eine Woche, in der mich leider die typische Messeerkältung erwischt hat, mit der ich immer noch ordentlich kämpfe. Deswegen komme ich erst jetzt dazu, mein Gewinnspiel zu starten. Ich habe euch ein paar Kleinigkeiten mitgebracht, die man auf der Messe so als Goodie bekam. Bücher, Lebkuchen, ein schönes Lesezeichen und auch den Magellan-Wal z.B. Schaut doch einfach selbst:


Was ihr tun müsst? Ganz einfach, füllt einfach das unten stehende Gewinnspielformular bis zum 25.10.2014 um 23:59 Uhr aus, und schon seid ihr dabei.

Ich hoffe, ihr habt Verständnis, dass ich aus Kostengründen nur nach Deutschland verschicken kann. Wollt ihr aus anderen Ländern unbedingt teilnehmen, so ist das möglich, wenn ihr mir die Portodifferenz bezahlt. Ansonsten nicht traurig sein, es kommen sicher auch wieder Gewinnspiele, die für andere Länder offenstehen, aber bei Paketen wird das leider ziemlich schnell verdammt teuer.
Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgechlossen und ich übernehme keine Haftung, sollte das Paket verlorengehen (was ich aber nicht hoffe!).
Teilnehmer sollten mindestens 18 Jahre alt seien oder die Einverständniserklärung der Eltern haben.

So, jetzt aber genug Kleingedrucktes. Ich würde mich freuen, wenn es zahlreiche Teilnahmen gibt und ich einem von euch eine Freude machen kann!

Samstag, 11. Oktober 2014

Buchmesse 2014

Diese Woche war es endlich wieder so weit, die Buchmesse öffnete ihre Tore. Inzwischen ist es fast schon Tradition, dass ich bereits Dienstags abends mit der Eröffnung starte. Und so war ich auch dieses Jahr wieder dabei, lauschte den Reden von Politikern und literarischen Gastrednern aus Finnland und sah mich danach im Pavillon des Gastlandes um.
Sofi Oksanen, finnische Autorin

Pasi Sahlberg, finnischer Autor









Mittwoch ging es dann richtig los. Es stand nur ein Verlagstermin am Morgen auf dem Programm, und so konnten wir (ich war mit Anette und Ina vom Katze mit Buch - Team und zum Teil auch mit Natalie, ebenfalls Katze mit Buch - Mitglied aber auch bekannt durch ihrem Blog mem-o-ries unterwegs) einfach durch die Hallen schlendern und uns umschauen. Dabei wurden die Taschen recht schnell schwer dank kleiner Goodies, die die Verlage bereithielten. Und immer mit dabei war die Messehummel von Bastei Luebbe. Was die alles erlebt hat, könnt ihr in meinem Facebook-Fotoalbum anschauen.

Sehr gefreut habe ich mich Mittwoch noch, dass Axel Scheffler seine Vogelscheuchenhochzeit signierte. Meine Nichten und mein Neffe werden sich sicher über das tolle Buch freuen!

Axel Scheffler signiert
Um Kräfte zu schonen für den Rest der Messe habe ich meinen Messetag dann bereits gegen 4 beendet. 

Am nächsten Tag ging es dann hochmotiviert weiter. Ich schlenderte morgens alleine durch die Hallen, traf den einen oder anderen Blogger und schloss mich schließlich Maya Heyes und Valentina Kramer an, die ich zufällig traf.
Danach suchte ich dann wieder Anette und Ina und traf mich mit ihnen und Christine Spindler. Nach einer weiteren Runde durch Halle 3.0 und 3.1 ging es für Anette, Ina und mich zu unserem ersten Termin. Ein Interview mit Libba Bray stand an. Ihr werdet es in Kürze bei der Katze mit Buch lesen können. Ich werde es dann hier noch verlinken und natürlich auch auf meiner Facebookseite bescheid sagen, wenn es online ist. Es war auf jeden Fall sehr interessant. Libba ist einfach super sympathisch und ich habe das Gefühl, sie wird immer jünger statt älter.

Libba Bray signiert mein Buch

Liba Bray und ich
 Danach stand noch ein Verlagstermin auf den Programm. Und dann ging es für mich weiter zu einem Treffen mit Verena von The Bookdealer and more und dem zauberhaften Autorenduo Rose Snow.

Rose Snow und ich
Auch die obligatorische Beltzparty durfte am Donnerstag natürlich nicht fehlen. Auf der Geburtstagsparty für den Grüffello ließen wir also den Messetag ausklingen.

Der Freitag war dann wie jedes Jahr der vollste Tag. Er begann gleich morgens mit einem Termin bei Loewe, ein Verlagstermin, auf den ich mich jedes Jahr besonders freue. Und dann ging es gleich weiter zum Blog'n'Talk von Random House. Dort traf man viele Blogger und einige Autoren und Verlagsmitarbeiter. Ich habe mich gefreut, Eric Walz (Eric Berg) nach vielen Leserunden zu seinen Büchern auch einmal persönlich zu treffen, Boris Koch kennenzulernen, Kyra Groh wieder zu sehen und auch Sabine Zett kurz zu sehen.

Eric Walz und ich
 Nach einem kurzen Besuch beim Gmeiner Verlags- und Autorentalk zog es uns weiter zu einem Treffen mit Boris Koch. Der signierte unsere Bücher und dann wurde noch eine Aktion geplant. Bald dau mehr...
Boris Koch

Boris Koch
 Weiter ging es in den Finnland-Pavillon, denn dort las Siri Kolu. Ich habe noch nichts von ihr gelesen, aber das wird sich ändern. Sie hat mich total überzeugt.

Und finnisch klingt toll. Hier eine kleine Kostprobe:



Nach der Lesung hatten wirf Siri Kolu dann noch eine halbe Stunde lang nur für uns, auch dieses Interview könnt ihr bald bei der Katze mit Buch lesen.


Und weil der Tag der Interviews war, ging es für uns weiter zu Robert Muchamore. Neugierig? Ihr ahnt es schon, bald auf Katze mit Buch...


Danach stand nur noch ein Programmpunkt auf dem Plan, wir hatten Karten für die Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises. Eine spannende Veranstaltung und ein krönender Abschluss des Messetages.


Und damit ist die Messe für mich fast vorbei. Heute pausiere ich, aber morgen geht es dann noch einmal los. Ein weiterer Verlagstermin steht an und das ein oder andere Buch möchte gekauft werden.