Samstag, 24. Mai 2014

Anna Levin - Das Korallenhaus


Anna Levin - Das Korallenhaus













Nina wurde von ihrem Freund betrogen. Da ist es nur gut, dass auf die Meeresbiologin ein längeres in La Palma wartet. Die Untersuchung der Korallenriffe verspricht die Ablenkung, die Nina dringend nötig hat. In La Palma angekommen erobert die Insel schnell ihr Herz. Und auch die Arbeit mit den Kollegen macht viel Spaß. Als sie dann noch ein altes Tagebuch findet, mit dem sie in das Leben einer jungen Frau im 19. Jahrhundert eintaucht, fühlt sie sich immer mehr mit La Palma und Den Korallenriffen verbunden.
Das Glück wird getrübt, als die Forscher plötzlich bedroht werden.

Das Korallenhaus ist ein wunderschöner Roman, der einen in die exotische Welt der Korallenriffe entführt. Man erfährt einiges über diesen bedrohten Lebensraum. Neben schönen Naturschilderungen gibt es natürlich auch eine wunderschöne Liebesgeschichte. Und durch Drohbriefe und Vandalismus kann man als Leser auch noch etwas Detektiv spielen.
Besonders berührend fand ich die Einblicke in die Welt von Serena, die als Korallentaucherin im 19. Jahrhundert lebt, und deren Tagebuch man zusammen mit Nina liest. Serena ist eine starke Frau, die es nicht leicht hat. Sie schreibt einfach, ohne Schnörkel, und hat es mit ihrer Art geschafft, mein Her m Sturm zu erobern. Ich habe ihre Trauer selbst gespürt, habe mit ihr mitgefiebert und für sie gehofft.
Aber auch Nina ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie gibt sich nach außen stark, um ihre verletzliche Seite u verbergen. Nach einigen Verlusten und Enttäuschungen hat sie eine Schutzmauer um sich errichtet und flüchtet sich im Zweifelsfall in Sarkasmus oder rennt davon. Es ist nicht einfach, ihr nahe zu kommen, aber dank Serenas Tagebuch fängt sie an, auch über ihr eigenes Leben nachzudenken und sich u verändern.
Ich konnte auf jeden Fall sehr gut mit ihr mitfühlen.

Das Korallenhaus ist ein wunderschöner ruhiger Roman, der einen bereits mit dem Cover verzaubert und der mich zufrieden und berührt zurückgelassen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen